Benutzerdefinierte Suche

Die Fenstermontage

Fenstermontage selbst gemacht

Gehen wir mal davon aus das die neuen Fenster schon vor Ort stehen und alle Maße auch übereinstimmen, dann geht es nun daran die alten defekten Fenster auszubauen. Nach Möglichkeit nicht alle auf einmal, sondern Stück für Stück, sollte es nämlich Probleme geben zwischenzeitlich ist es nicht ganz so schlimm wenn nur eines offen steht.

Wichtig , alle Fenster bei Lieferung Prüfen und eventuell Nachmessen, ist der Lieferant erst einmal weg, dauert der Austausch manchmal sehr sehr lange.

Fenster mit Flügel

Fenster mit Flügel

Fenster neu

Fenster neu

Fenster mit "Spreitze"

Fenster mit "Spreitze"

Hier sieht man nun die neuen Fenster schon eingebaut, leider fehlen mir hier ein paar Bilder, ich hoffe aber es auch so verständlich machen zu können. Die Fenster sind 2 Teilig, nur 1 Flügel mit Oberlicht, die Sprossen mittig dienen nur der Optik und sind aufgeklebt, die Sprossen mussten leider sein, da die Fenster zur Hausansicht passen müssen, ja ja es gibt hier und da mal noch so eine Verordnung, Vorsicht ist auch bei Denkmalschutz geboten.

Das Fenster auf dem rechten Bild “fällt etwas aus dem Rahmen”, dies ist nämlich einteilig, drehkipp.
hier fällt mir grad ein, ich vergaß vorhin, das kann man auch bestellen, ob nun Drehkipp, oder nur Kipp,oder nur Dreh

Der Einbau nach Vorschrift sagt zwar aus, erst ausrichten, dann bohren und verschrauben,dann ausschäumen. Einfacher gestaltet es sich aber, wenn man Das Fenster Ausflügelt (also das Fenster aus dem Rahmen nimmt), den Rahmen einkeilt, dann ausrichtet, festkeilt in den Ecken, dann die Ecken vorsichtig ausschäumt, mittig eine Fensterspreitze verwenden (falls keine zur Hand, geht auch mal eine Latte oder ähnliches, wie auf dem rechten Bild zu sehen ). Nach ein bis zwei Stunden etwa ist der Fensterschaum fest, nun kann man die Bohrungen für die Ankerschrauben setzen ohne das alles ständig wieder verrutscht, dann werden die Fenster gut verschraubt, die Keile entfernt, und die restlichen offenen Stellen ausgeschäumt.

Mal zum “Bauschaum”, bitte nicht den Billigschaum aus dem Baumarkt verwenden, dieser hat oft ein zu großes Volumen im ausgeschäumten Zustand, das heißt er drückt viel zu stark bei der Entfaltung, und nicht selten verzieht er dabei den Rahmen. Bei Schaum immer Fensterschaum verwenden, am besten gleich mitbestellen, die Fensterschäume die es heute gibt erfüllen alle Anforderungen an Wärmeschutz und Luftdichtigkeit.

Bei einem Austausch von Fenstern werden meist auch die Fensterbänke mitgewechselt, es bietet sich da eben grad an, nicht vergessen das Maß auch in die Fensterberechnung einzubeziehen.
Nach Aushärten des Fensterschaumes, können die überfüssigen Reste mit einem Cutter sauber abgeschnitten werden, danach nur noch die Anschlußstellen anputzen und schon ist das neue Fenster drin.

Vor dem Einbau die Anschlußdichtung an den Rahman anbringen, auch darauf achten das der Rahmen der Richtige ist und auch die richtige Seite innen sitzt. Ohne die Fensterflügel kann es da schon zu verwechslungen kommen, wenn mehrere Fenster Zeitgleich gewechselt werden, man wundert sich dann später nur wieso die Fenster außen eingehangen werden und auch nach außen öffnen.